Aktuell: Unser Förderzeitraum ist verlängert worden!

Wir freuen uns, die Öko-Modellregion bis 2020 weiterführen zu können.

Wollen Sie mehr über die Ziele, Hintergründe und die aktiven Menschen vor Ort erfahren?

Besuchen Sie die Homepage der Öko-Modellregion Oberes Werntal

Oekomodellregion Sandjohann3

Oekomodellregion Apfelbaumlandschaft Oekomodellregion Brot  

Was wollen wir mit unserer Öko-Modellregion im Oberen Werntal erreichen?

Unser Ziel ist die Stärkung der Ökologischen Landwirtschaft in ihren Bereichen Erzeugung, Verarbeitung, Vermarktung und Bewusstseinsbildung.
Wichtig ist uns dabei die Vernetzung der Akteure vor Ort, um in der Region die regionale Erzeugung und Vermarktung zu fördern.

Alle zwölf bayerischen Öko-Modellregionen unterstützen das bayerische Staatsziel, die Anzahl der ökologisch wirtschaftender Betriebe zu erhöhen und die regionale Identität zu fördern.

Unsere Allianz hat sich mit 12 Themenvorschlägen beworben, die mit Landwirten, Behörden und weiteren Akteuren unter der fachlichen Begleitung von Anna-Kathrina Paar zur Umsetzung gebracht werden. Hierfür haben wir zwei Jahre Zeit.

Unsere Region ist durch den Ackerbau geprägt. Anbauschwerpunkte sind der Zuckerrübenanbau und die Saatgutvermehrung sowie der Gemüseanbau. Bisher wirtschaften ca. 8,3 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe ökologisch. Das entspricht einer Nutzfläche von 15,8 Prozent. Eine Besonderheit sind zwei beheimatete Legehennenbetriebe, die ca. 70 Prozent aller Bio-Eier in Unterfranken produzieren.

Unser bisheriger Weg

18.05.2015 - Erhalt der Auszeichnung von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.

09.11.2015 - Einstellung von Anna-Katharina Paar als Managerin der Öko-Modellregion.


Mitte Dezember 2015  -  Wahl der Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe besteht aus Vertretern der Öko-Landwirtschaft, des Öko-Handels, der Öko-Verarbeitung sowie aus einem Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung, zwei Vertretern der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal sowie einem Vertreter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Die Steuerungsgruppe kommt monatlich zusammen. Lesen Sie hier zur Gründung der Steuerungsgruppe die Pressemitteilung

Mitte Februar 2016      -   Auftaktveranstaltung in Wasserlosen

Zum Startschuss kamen die unterschiedlichsten Akteure zusammen, um thematisch in die zwölf Arbeitsbereiche einzusteigen. 
Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung der Öko-Modellregion sowie die Pressemitteilung im Schweinfurter Tagblatt.

Seit März 2016          -    Arbeit in thematischen Arbeitskreisen

Aufbauend auf den Input der Anwesenden und Experten an der Auftaktveranstaltung haben sich folgende Arbeitskreise gebildet:

  • AK Regionale Vernetzung und Kooperationen: Öko-Druschfrüchte und Öko-Getreide
  • AK Wertschätzungscampagne für die Streuobstbestände dre Region
  • AK BioRegio Kooperationen - Wertschöpfungsketten in der Region fördern / AK Sensibilisierung - Öko-Landbau erleben
  • AK Landwirtschaft und Umweltschutz 

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit im Arbeitskreis? 
Oder möchten Sie den Newsletter der drei unterfränkischen Modellregionen erhalten?

Dann wenden Sie sich gerne an Anna-Katharina Paar
Telefon: 09726 9067-24 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Seit Juni 2017           -    Verlängerung der Förderung der Öko-Modellregion Oberes Werntal um weitere drei Jahre bis Ende Oktober 2020

Bei einer intensiven Prüfung durch eine Fachjury in Freising konnten wir aufzeigen, welch gute Arbeit bisher geleistet wurde. Auch überzeugte die spürbare Vernetzung zwischen den Akteuren und die bisherigen Ergebnisse der Zusammenarbeit.



Wollen Sie sich über aktuelle Themen, Projekte und Veranstaltungen informieren?

Werfen Sie einen Blick auf die Homepage der Öko-Modellregion Oberes Werntal - es lohnt sich!


 Oekomodellregion Rueben  Oekomodellregion Holunder  Oekomodellregion Getreide

 

Oekomodellregion Gemuesekorb Oekomodellregion Sandjohann Oekomodellregion Karotten