Wir waren von der Idee begeistert“ sagt Edeltraud Baumgartl, Bürgermeisterin im Markt Werneck und Sprecherin für das Handlungsfeld Gesundheit in der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal. Die Idee kam durch den Landkreis Bad Kissingen ins Obere Werntal. Ursprünglich stammt die markenrechtlich geschützte „SOS- Dose“ von LIONS aus Großbritannien und Irland. Über den Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe ist sie nach Hessen gekommen.

Praktisch und schnell wichtige Informationen zur Hand

Die SOS-Dose richtet sich insbesondere an alleinstehende, ältere Personen und ergänzt bestehende Hausnotruf-Systeme.

Im Innern der Dose befindet sich ein Datenblatt. In diesem finden Rettungs- und Helferdienste wichtige Informationen zu bestehenden Krankheiten, Medikamenten, dem behandelnden Hausarzt oder eingebundene Pflegedienste. Auch können Kontaktdaten zu Angehörigen vermerkt werden und weiterführende Informationen, wie zum Beispiel wo die Notfallmappe aufbewahrt wird oder ob eine Patientenverfügung vorhanden ist. Ein Informationsflyer mit Erklärungen zur Handhabung der „SOS-Dose“ ergänzt das Angebot. Dadurch haben Helfer schnell und einfach Zugriff auf wichtige Informationen über die im Haushalt lebende Person.


Die „SOS-Dose“ wird im Kühlschrank aufbewahrt

Zwei Aufkleber informieren Rettungs- und Sozialdienste über das Vorhandensein der Dose im Haushalt.
Einer wird an der Innenseite der Haustüre angebracht, ein zweiter wird an die Außentüre des Kühlschranks geklebt.


Wo erhalte ich die SOS-Dose?


Sie ist in den zehn Allianzgemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal in den Rathäusern für 2,-€ zu erwerben.
Fragen Sie auch gerne danach, ob Sie das Datenblatt kopieren dürfen, damit Sie von Zeit zu Zeit sich ändernde Informationen eintragen können.

 

SOS Dose Internet