Bienenweide Quelle Macrowilli Wasserzeichen

Die zehn Allianzgemeinden im Oberen Werntal setzen sich für ein bienen- und insektenfreundliches Flächenmanagement ein. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Artenverlust vorbeugen, neue Lebensräume für Insekten schaffen und ein möglichst ganzjährig verfügbares Futterangebot anlegen. Unter diesem Link gibt es gebündelte Informationen darüber, wie man selbst aktiv werden kann. Es werden Tipps gegeben, welche Pflanzen besonders bienenfreundlich sind, was es beim Bau von Insektenhotels zu berücksichtigen gibt und vieles mehr. In den Rathäusern der zehn Allianzgemeinden können zu den Öffnungszeiten kontaktlos kostenlose Samentütchen zur Aussaat einer 3m² Blühfläche bezogen werden:

- Bergrheinfeld: im Foyer des Rathauses.

- Dittelbrunn

- Euerbach: in einer Kiste vor dem Rathaus.

- Geldersheim

- Niederwerrn

- Oerlenbach: im Foyer des Rathauses (bitte klingeln).

- Poppenhausen

- Waigolshausen: im Foyer des Rathauses.

- Wasserlosen

- Werneck: im Foyer des Rathauses (bitte klingeln).

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen gerne an das Allianzmanagement unter info [at] oberes-wertnal.de oder 09726 91 55 -27

Samentte Gemeinden

Über 52.600 m² Fläche für Bienen, Hummel, Schmetterlinge und Co.

Das Projekt zum insektenfreundlichen Flächenmanagement begann 2018. „Wir wollten in jedem Dorf eine Blühfläche anlegen“, erinnert sich Bürgermeister Anton Gößmann aus Wasserlosen zurück, der das Handlungsfeld „Landnutzung“ und damit auch das Projekt in der Allianz betreut. Die Anzahl an kommunalen Blühflächen konnte kontinuierlich gesteigert werden. 2018 waren erstmals über 70 Einzelflächen angelegt worden, mit insgesamt mehr als 27.600 m² Fläche auf 22 Dörfer verteilt. 2020/21 sind in 27 Dörfern mit über 52.600m² Fläche über 86 Einzelflächen entstanden.

Blühflächen sind wichtig – auch Sie können etwas tun!